Skip to content

Wahlprüfstein No. 3 – Sichtbarkeit von Clubkultur in Offenbach #CAMfragt

Erfolgreiche Club- und Live-Musikveranstaltungen bedürfen der Sichtbarkeit und Wahrnehmung. In den vergangenen Jahren sind Plakatflächen im öffentlichen Raum jedoch fast komplett in die wirtschaftliche Verwertung gegeben worden und werden zu Preisen vermarktet, die für kleine Kulturspielstätten und Clubs nicht darstellbar sind.

Clubs am Main fragt: #CaMfragt
Wie steht Ihre Partei zur Einführung von Kulturtarifen für Clubs und Musikveranstalter und zur Schaffung von eigens für diese reservierten Plakatflächen in attraktiven Innenstadtlagen?

CDU OFFENBACH

Kulturtarif bedeutet letztendlich Subventionierung aus dem Stadthaushalt. Offenbach hat mit dem Land auf Wunsch des rot-grünen Magistrats einen Schutzschirmvertrag geschlossen und sich damit der Haushaltskonsolidierung verpflichtet. Bis zum Jahr 2020 muss der Haushalt ausgeglichen sein. Das lässt keinen Raum für neue freiwillige Leistungen wie beispielsweise einen Kulturtarif. Einem Rabatt für Plakatierungen kleiner Clubs steht die CDU aufgeschlossen gegenüber.

DIE GRÜNEN OFFENBACH

Für die Kommunen sind die Plakatflächen eine einträgliche Einnahme. Deshalb bestehen Verträge, die auch Kulturveranstaltungen oder Veranstaltungen von gemeinnützigen Vereinen an die Betreiber von Plakatflächen verweisen. Deshalb werden wir uns dafür einsetzen, dass die Verträge in Offenbach immer so verhandelt werden, dass freien Initiativen eine andere Möglichkeit der Werbung eröffnet wird – wie beispielsweise die erfolgreiche Werbung auf Dreiecksständern.

SPD OFFENBACH

Die Stadt Offenbach hat die Plakatflächen im öffentlichen Raum -wie andere Städte auch – an einen Vertragspartner, die DSM, vergeben. Um für das vielfältige kulturelle und sportliche Angebot in Offenbach zu werben, gibt es davon abgesehen die Möglichkeit,Veranstaltungen von Vereinen und Initiativen kostenfrei auf sogenannten „Dreiecksständern“, die die Stadt zur Verfügung stellt, zu plakatieren. Dieses Angebot gilt allerdings nicht für kommerzielle Anbieter.

DIE LINKE OFFENBACH

DIE LINKE.Offenbach-Stadt begrüßt die Einrichtung eines Kulturtarifs. Es ist uns ein besonderes Anliegen allen Menschen in unserer Gesellschaft den Zugang zu Kultur und Unterhaltung bieten zukönnen. Ein erster Schritt in diese Richtung stellt ein solcher Kulturtarif dar. Auch die gute Bewerbung solcher Veranstaltungen dient dem Zwecke des Abbaus von Informationshierarchien und kann daher nur begrüßt werden.

FDP OFFENBACH

In Offenbach sind die öffentlichen Flächen verpachtet. Vorstellen könnten wir uns einen begrenzte Anzahl (z.B. einige Litfaßsäulen) an zentralen Punkten für Veranstalter zugänglich zu machen.

Weitere Wahlprüfsteine ansehen!

Über die Navigation unten kannst du weitere Antworten der Parteien in Frankfurt zu anderen Themem aufrufen oder erfahren wie die Kommunalpolitik in Offenbach, Wiesbaden und Darmstadt zum gleichen Thema steht.